Georg Büttner's Bleistiftseiten


Die vergessenen Bleistiftfabriken   (A-D)

ARGONA, Nordhalben
Schwesterfabrik der Schiefertafel- und Griffelfabrik von Karl Pensel
Um 1934/35 mit der Firma Rehbach vereinigt.
vgargona.jpg (5205 Byte)     Rechnungskopf Januar 1943
BEROLZHEIMER & ILLFELDER, Fürth
Daniel Berolzheimer gründete die Fabrik zusammen mit Leopold Illfelder im Jahre 1856.
Nach dem Tod des Vaters, 1859, übernahm Heinrich Berolzheimer dessen Anteil und führte
die Fabrik zusammen mit Leopold Illfelder weiter. Die Firma gründete eine Niederlassung
in New York und später eine eigene Fabrik. Ab 1882 betrieb Heinrich Berolzheimer diesen
Betrieb, die Firma EAGLE PENCIL CO allein, später seine Söhne Emil und Philipp. Leopold
Illfelder und sein Sohn Martin übernahmen den Betrieb in Fürth, Schwabacher Str. 52 unter
dem Namen Illfelder & Co. Heinrich Berolzheimer, der zeitweise auch in Nürnberg wohnte,
wurde einer der großen Mäzene der Städte Fürth und Nürnberg.
vgberol.jpg (4580 Byte)  Firmenunterschrift, Fürth 1872 (Stadtarchiv Fürth)
vgbirk.jpg (11699 Byte) G. BIRKMANN, Nürnberg
Mehr als diese Anzeige aus dem Jahre 1891, in der
als Anschrift Heuweg 8 angegeben wird, ist von dieser
Firma nicht bekannt.
C. W. BOCK, Nürnberg
Im Adressbuch von Nürnberg 1922 erscheint die Firma auch unter C. Bock Wwe mit der
Anschrift Schwabacher Str. 81/83. Die Bezeichnung lautete auch Handbleistiftfabrik & Cie.
Das Firmenzeichen war entsprechend eine Hand. Um 1925 wurde die Firma von J. W. Müller
in Stein übernommen.

vghand.jpg (15309 Byte)

JOHANN BREITENFELDER, Nürnberg
Das Gründungsdatum dieser Firma ist nicht
bekannt (1846?) Im Gewerbeadressbuch von 1891 erschien sie mit den Zusatz
"vorm. J. Bloss" und residierte in der
äuß. Bayreuther Str. 10.
Der Name GLOCKEN-Bleistiftfabrik wurde
um 1925 von der Firma Nopitsch gekauft. Die
Fabrik bestand bis 1989 in der Gärtnerstraße10.Nach einem Großbrand wurde sie nicht wiederaufgebaut. Teile, einschließlich des Markennamens, gingen an die heute noch bestehende Firma Denecke.

vgbreitenf.jpg (12210 Byte)
Firmenansicht um 1930

CONRADTY, Röthenbach/Pegnitz
Conrad Conradty gründete 1855 eine Bleistiftfabrik in Nürnberg, Gostenhofer Hauptstr. 22-26
Er errichtete 1880 eine zweite Fabrik in Grünthal bei Röthenbach.  1889 (1905?) wurde in allen Werken die Bleistiftproduktion eingestellt. Der Betrieb wurde auf die Produktion von Elektrografit umgestellt.
DINKELSBÜHLER & CO, Nürnberg
Wann die Firma gegründet wurde, ist nicht bekannt. Der älteste postalische Beleg stammt aus
dem Jahre 1875, der letzte von 1896. Im 1. Nürnberger Telefonbuch (1900) ist die Anschrift
mit St. Leonhard Nr. 50 angegeben. 1889 gingen Gebäude und Fabrik an Johann Georg Goll.
Die Firma bestand wohl unter anderen Anschriften (Lilienstr, Finkenstr., Zweigstr.) bis 1939,
möglicherweise sogar unter dem Namen des neuen Besitzers. Die eigene Fertigung scheint
aber aufgegeben worden zu sein, weil die Eintragung im Nürnberger Adressbuch nur noch
von einer Manufaktur bzw. einem Großhandel spricht.

vgdinkelB.jpg (5634 Byte) 1883

vgdinkelA.jpg (10094 Byte) 1875

Seite  1  2   3

 zurück zur Startseite                               zurück zur Übersicht                               zum Seitenanfang  

Bleistiftgeschichte

Bleistiftherstellung

Bleistiftlexikon

                                                                      © Georg Büttner 18.08.2011